Warum Laufurlaub in Armenien?

  • Armenien ist eine einmalige Mischung aus Orient und Abendland: Die Pfade der christlichen Mönche führen vom Ararat-Tal hinaus ins erste christliche Land der Welt. Auf diesen Spuren der Apostel wandeln wir bei unserem Laufurlaub.  Zugleich brachten die Händler der Seidenstraße Kultur und Traditionen aus fernen orientalischen und fernöstlichen Ländern mit. Überall verbreiten die Wasserpfeifen, die Shishas, ihren manchmal betörenden Duft aromatisierten Tabaks.
  • Armenien, das „Land der Steine“, der Felsen, der Kreuzsteine, der Quadersteine, die sich zu einmaligen, 1500 Jahre alten Kirchen und Klöstern türmen, die zum UNESCO-Kulturerbe der Menschheit zählen. Die 7000 Jahre alten Felsmalereien in Ukthasar erzählen von der ersten Besiedelung, und dazu erklingt überall die Musik der Duduk, der armenischen Flöte. Es duftet nach Horovats, dem armenischen Shashlik, frisch gebackenem Lavash, dem dünnen Brot, Hash, einer sehr schweren armenischen Suppe, nach Granatäpfeln oder Aprikosen auf den Märkten. Die Fahrt mit der längsten Pendelbahn der Welt in Tatev führt in einer Höhe von 320m – 500m über urgewaltige Schluchten, die die ganze Naturschönheit des Landes auf engstem Raum verkörpern. Eine faszinierende Kulisse für einen Laufurlaub in angenehm temperierter Höhenluft.

Landschaft

  • Armenien, das Land der Skurrilitäten: Verfallene Sowjetarchitektur und sonderbare Busstationen entführen bei unserem Laufurlaub in die Vergangenheit.
  • Doch Armenien ist vor allem eines: Das Land der liebenswerten, gastfreundlichen Menschen. Sie mögen nicht viel in der Tasche haben, dafür umso mehr im Herzen, wenn sie dem Namen ihres laufenden Gasts aus Europa bald die Endung „jan“ anhängen – und ihn damit als Freund aufnehmen.

Was wir beim Laufurlaub in Armenien erleben: hier klicken

Zur Buchungsanfrage für Deinen Laufurlaub hier klicken