Nur 4 Blumen. Oder 6. Oder 8. Nie 9!

Wir möchten dir einen kleinen Knigge mit Tipps und Verhaltensempfehlungen mit auf die Reise geben:

1)       Barev! Arajzhm! – Hallo! Auf Wiedersehen!

Verabschieden und Begrüßen sind in Armenien wichtige Rituale, denen man auch entsprechend Zeit widmet. Auf dieses Gebot der Höflichkeit sollte man sich im armenischen Alltag einstellen und sich nicht über die ungewöhnlichen Menschenaufläufe am Flughafen wundern: Auf einen Reisenden kommen geschätzte fünf Begleiter und das auch um fünf Uhr morgens! Körperkontakt, innige Umarmungen und Küsse unter Freunden und Familie sind dabei weitere Facetten armenischer Herzlichkeit!

2)         Wer sitzt wo?

In Taxis, Bussen oder der U-Bahn sitzen Frauen grundsätzlich nicht neben dem Fahrer. Außerdem ist es üblich, Frauen und älteren Personen in öffentlichen Verkehrsmitteln den Sitzplatz zu überlassen.

3)         Bei Armeniern zu Hause

Bei Besuchen in privaten Häusern oder Wohnungen wird vom Gast nicht erwartet, sich die Schuhe auszuziehen. Als Gastgeschenk eignen sich Spirituosen wie z.B. Whisky und Süßigkeiten, gerne auch aus Europa. Bei Blumen ist es wichtig, eine gerade Anzahl zu überreichen. Eine ungerade Anzahl wird nur zu traurigen Anlässen geschenkt.

4)          Wer bezahlt was?

Beim Essengehen unter Freunden oder unter Geschäftspartnern übernimmt in der Regel derjenige die Rechnung, der eingeladen hat. Manchmal teilt man sich auch die Rechnung untereinander auf, Restaurants stellen aber prinzipiell nur eine Rechnung aus. Frauen bezahlen grundsätzlich nicht!

5)           Wer raucht wo? Und wo nicht?

In Armenien wird fast überall geraucht. Nichtraucherbereiche findet man – wenn überhaupt – nur in ausländischen Restaurants. Frauen rauchen nicht auf offener Straße, wohl aber in Cafés, Restaurants oder zu Hause

6)         Wer bin ich und wie zeige ich das?

Reisende sind verpflichtet, sich jederzeit mit dem Reisepass (oder einer Fotokopie, die auch den Einreisestempel einschließt) ausweisen zu können. Allerdings wurde ich während mehr als 3 Jahren in Armenien weder von Polizei noch Bank oder Wechselstube nach einem Lichtbildausweis gefragt.