Laufurlaub kurz – Highlights des Südens

Bei dieser Tour führen wir dich zu den Höhepunkten Armeniens im Süden. Wir laufen zum Kloster Tatev, einem Weltkulturerbe der UNESCO, fahren mit der längsten Luftseilbahn der Welt und sehen 7000 Jahre alte Petroglyphen am Lake Ughtasar. Wir besichtigen das 4000 Jahre alte Zorat Karer, das armenische Stonehenge und haben als Ziel einer Etappe den höchsten Wasserfall des Landes, den Shaki Wasserfall.

Termine auf anfrage

Nähere Infos hier.

Preis: ab 489€/ Person im Doppelzimmer / Einzelzimmerzuschlag: 90€
Mindestteilnehmerzahl 6, maximale Teilnehmerzahl 12

Im Preis enthalten

+) Alle Transfers
+) Betreuung durch Coaches unseres Partners SmartRunning
+) Ortskundige, deutschsprechende Reiseleitung
+) 4 Übernachtungen inkl. Frühstück
+) 3 Abendessen
+) Getränke und Snacks für unterwegs
+) Antialkoholische Getränke
+) Ticket für Seilbahn
+) Alle Eintrittsgelder

Im Preis NICHT enthalten

+) Flug
+) Reiseversicherung
+) alkoholische Getränke
+) Trinkgelder

Tag 1 – Anreise:
Individuelle Anreise. Gerne sind wir beim Buchen der Flüge behilflich!

Tag 2 – Sissian
Zeitig in der Früh empfängt uns Markus, die gute Seele aller unserer Touren, auf dem Flughafen Yerevan, und los geht´s mit dem Bus nach Sissian. Nach etwa 3.30 Std. Fahrzeit durch das morgendliche, verschlafene Armenien erreichen wir unser Hotel in Sisian. Mit etwas Glück zeigt sich auf der Fahrt dort hin der biblische Berg Ararat in der Morgendämmerung.

 

Armenien Berg Ararat

Check–In und einige Stunden Pause, bevor wir nach einem herzhaften armenischen Frühstück zum ersten Lauf unserer kurzen Reise aufbrechen.
Wir erkunden die Umgebung von Sisian (1600 nn) und laufen zum lokalen Sender (2.100 nn).

Oben angekommen genießen wir die phantastische Aussicht und den Blick auf über 3.000m hohe erloschene Vulkane. Weiter geht es zum Shaki Wasserfall, dem höchsten Wasserfall Armeniens und von dort wieder zurück ins Hotel.

Am Abend gemeinsames Genießen armenischer Köstlichkeiten am Brotofen.

Laufstrecke: Länge ca. 15 km
Höhenmeter: ca. 500 positiv/ca. 500 negativ
Dauer: ca. 2:30h
Höhe über NN: 1.600m – 2.100m
Untergründe: Asphalt, Kies-/Forstwege, offenes Gelände, Wald

Tag 3 – Ein Lauf zum Weltkulturerbe und eine Fahrt mit der längsten
Luftseilbahn der Welt

Nach dem Frühstück um 08.00 h erwartet uns ein Bustransfer über etwa
20 km nach Ltsen, einem kleinen Ort an der Hauptstraße in Richtung
Süden und dem Iran.
Von Ltsen (1.600 m NN) aus laufen wir durch Wälder
und über Wiesen zum Kloster Tatev (1560 m NN).

Laufstrecke:

Die Gesamtstrecke ist
in etwa 17 km lang. Das armenisch-apostolische Kloster aus dem Jahr
895 ist UNESCO-Weltkulturerbe der Menschheit. Im kleinen Dorf Tatev
wartet eine armenische „Brotzeit“ auf uns. Retour geht es mit der
längsten Luftseilbahn der Welt die mit nur drei Stützen eine Distanz
von 5,7 km in 11 Minuten überwindet. Dabei schwebt sie bis zu 320 m
hoch über der Vorotan – Schlucht nach Halidzor. Von dort geht es mit unserem Bus zurück nach Sissian wobei wir hier noch einen kurzen Stopp im armenischen Stonhenge, Zorat Karer, einlegen. Es handelt sich hierbei um ein Gräberfeld aus der Bronzezeit, das schon 2000 vor Christus angelegt wurde. Das gemeinsame Abendessen geniessen wir in unserem Hotel.

Laufstrecke:
Länge: ca. 16 km
Höhenmeter: ca. 600 m positiv / ca 600 m negativ
Dauer: ca. 2:10 h / ca. 8 min/km
Höhe über NN: Star ca. 1450 m / Ziel ca. 1560 m
Untergründe: Kies -/Forstwege, offenes Gelände (Wiese)

 

Tatev4

Tag 4 – Tierfiguren und Jagdszenen, ein Lauf zu den mystischen Stätten von Ughtasar

Nach dem Frühstück um 08.00 h erwartet uns heute die wahrscheinlich anspruchsvollste und spektakulärste Etappe unserer Reise. 


Nach einer 10 minütigen Busfahrt sind wir in Ishkhanasar (1.600 m NN), dem Ausgangspunkt unserer heutigen Etappe an der Hauptstraße in Richtung Süden und den Iran.
Von dort aus laufen wir über einen für Geländewagen gerade noch befahrbaren Weg rund 18 km hinauf zum Ughtasar See. Dieser kleine See liegt auf 3.277 m Seehöhe, wir bewältigen heute also einen Höhenunterschied von fast 1.700 m. Hier befinden wir uns sehr nah an der Grenze zu Aserbeidschan in noch tätigem Vulkangebiet. Neben dieser unglaublichen Landschaft sehen wir am Weg so genannte Petroglyphen, vor bis zu 12.000 Jahren in den Stein gehauene Tierfiguren und Jagdszenen. Es gibt wahrscheinlich wenig so mystische Orte wie diesen auf der Erde. Den Rückweg laufen wir oder fahren im Jeep nach Sissian. Danach Transfer nach Yerevan, Check-In im Hotel und gemeinsames Abendessen in einem traditionellen armenischen Restaurant. Falls es sich zeitlich ausgeht, machen wir auf dem Weg nach Yerevan noch Halt beim Kloster Norawank, einer der beeindruckendsten Klosteranlagen Armeniens.

Laufstrecke:
Länge: ca. 17 km
Höhenmeter: ca. 1.700 m positiv
Dauer: ca. 2:45 h / ca. 9:00 min/km
Höhe über NN: Start ca. 1.600 m / Ziel ca. 3.300
Untergründe: Kies-/Forstwege, offenes Gelände (Wiese, Geröll, eventuell je nach Jahreszeit Schneereste)

Wichtig:

Das Wetter muss für diese Etappe geeignet sein. Auch im Hochsommer kann es am Gipfel in über 3.000 m NN bzw. dem Kratersee zu schnellen und heftigen Wetterumschwüngen kommen. In jedem Fall ist das Mitnehmen entsprechender Bekleidung ratsam. Wir starten diese Tour nur bei Wettersicherheit. Für den Fall, dass wir diesen Lauf nicht antreten können, haben wir ein attraktives Alternativprogramm für Dich bereit.

Tag 4 – Alternativprogramm

Heute traben wir locker aus Sissian hinaus nach Norden über die Felder. Nach etwa 5 km erwartet uns die erste Attraktion: Zorat Karer, auch armenisches Stonehenge genannt. Zorat Karer ist ein etwa 4.000 Jahre altes Gräberfeld, dessen äusserer Rand durch ca. 150 grosse Felsbrocken, so genannte Megalithen eingefasst ist. Der Weg führt uns weiter in Richtung Osten über das verschlafene Dörfchen Aghitu nach Vaghatin. Etwas südlich von Vaghatin laufen wir am Kloster Vorotnavank vorbei. Dieses 1.000 Jahre alte Kloster steht an der Stelle eines ehemaligen Tempels. Der Weg führt uns noch gute 5 km weiter vorbei an der kleinen Stadt Worotan zur vorchristlichen Festungsruine Vorotnaberd. Direkt unterhalb der Burg überspannt die berühmte Melik-Tangi-Brücke den Fluss Vorotan. Spektakulär sind hier die Basaltformationen. Unser Bus nimmt uns in Empfang und bringt uns zurück nach Sissian, anschliessend Transfer nach Yerevan und gemeinsames Abendessen in einem traditionellen armenischen Restaurant. Falls es sich zeitlich ausgeht, machen wir auf dem Weg nach Yerevan noch Halt beim Kloster Norawank, einer der beeindruckendsten Klosteranlagen Armeniens.

Tag 5 – Rückreise

Individuelle Rückreise

Deine unverbindliche Buchungsanfrage

Ein Kommentar zu “Laufurlaub kurz – Highlights des Südens

  1. Pingback: Kurztour Armenien im Programm! - FIT-Laufurlaub