Laufen in Armenien: Was fasziniert?

Natur:

Laufen in Armenien – das heißt Spaß und Spannung bei einem Rennen in Yerevan. Oder aber kilometerlang keine Häuser oder Siedlungen zu sehen, über 4.000m hohe Berge zu erleben, wilde Flüsse, Geysire, Canyons, Seen, das heißt, über die Farben des Himmels zu staunen, des Wassers und der Wiesen.

Tatev6

Menschen:

sind zuvorkommend, offen, interessiert, gastfreundlich, hilfsbereit, kreativ. Die südländische Mentalität tritt zutage, und der Umgang miteinander ist sehr respektvoll. Armenier haben ein hohes Ehrgefühl, sind zuverlässig und dankbar.

Marktstand

Landschaft:

ist voller Kontraste, karg und fruchtbar, gewaltig und idyllisch, gebirgig und weitläufig,  farbenintensiv mit grün und braun in allen Schattierungen, bewaldet im Norden und steppenartig im Süden, unberührt, spektakulär und atemberaubend.

Marius

Kultur:

Kirchen und Klöster sind mehr als 1.000 Jahre alt, es gibt 12.000 Jahre alte, in Stein gehauene Tierfiguren und Jagdszenen. Armenien ist eine Mischung aus Naher Osten (Syrien, Libanon, Iran) , Europa (vor allem Frankreich), Sowjetunion und USA (Kalifornien). Eine lebendige Lokalszene in Yerevan, im Sommer unter freiem Himmel. Ursprünglichkeit, Stolz auf ihre Nationalität, ohne nationalistisch zu sein, ein offener Umgang mit Kunst als Teil des täglichen Straßenlebens prägen das Stadtbild von Yerevan.

Faszinierendes Armenien in Stichworten:

Baudenkmäler aus der Sowjetzeit, Geschmack und Größe von lokalem Obst und Gemüse, Religion im Alltag, extreme Unterschiede zwischen arm und reich, neu und alt, Stadt und Land. Freundlichkeit und Lebenslust der Leute. Fantastische und überwältigende Landschaften. Abwechslungsreiche, vorzügliche und auch für Mitteleuropäer sehr verträgliche Küche. Ein Urlaub in Armenien ist wie eine Zeitreise. Der Besuch eines Klosters oder einer Kirche versetzt einen ins Mittelalter, ein Abstecher in ein Dorf ins Europa des 19.Jhdt.

Was wir in Armenien erleben: hier klicken

Zur Buchungsanfrage hier klicken